Menü

Wanderwege Rund um Niederheimbach

    Der Verkehrsverein Niederheimbach erstellt und unterhält mit Absprache der Ortsgemeinde Niederheimbach die Wanderwege der Gemarkung.

    Schon seit vielen Jahren hat der Verkehrsverein mehrere Wanderwege für die Touristen erschlossen und unterhalten. Die ersten hier vorgestellten Wanderwege befinden sich auch im Ort auf den Hinweistafeln mit der Ortskarte und Hintergrundinformationen. Da jedoch viele Wanderer an verschiedenen Stellen diese Wanderwege betraten, stellte es sich heraus, dass eine einfache Farbgebung eher verwirrend als informativ ist. Aus diesem Grunde wurden die Farben der Wegweiser beibehalten, jedoch mit den entsprechenden Hinweisen erweitert.
    Hierzu wurden die Niederheimbacher Wanderwege zur besseren Identifizierung mit einem einheitlichen Logo erweitert:


    Die folgenden Rundwanderwege gibt es in der Gemarkung und werden derzeit Instandgesetzt
    und neu ausgeschildert.

    NHB-Wanderweg-Nr.01: Auf der Wolfshell

      Der Rundwanderweg Nr. 1 beginnt am Sooneck Parkplatz und hat eine Länge von ca. 1,7 km. Von der Ortsmitte erreichen Sie ihn über die Wanderwege Nr. 7 + 8 sowie über den Rheinburgen Wanderweg. Die Höhen über Normal Null (ü.N.N.) betragen im Ort 70m, am Sooneck Parkplatz 180m und am höchsten Punkt 240m. Festes Schuhwerk wird empfohlen und ein Abstecher auf die Burg lohnt in jedem Fall.
           alt :               neu:    
      Flyer

    NHB-Wanderweg-Nr.02: Auf dem Geisberg

      Der Weg Nr. 2 beginnt ebenfalls am Sooneck Parkplatz und hat eine Länge von ca. 2,2 km.
      Die Höhe ü.N.N.beträgt am Sooneck Parkplatz etwa 180m und am höchsten Punkt des Weges etwa 240m. Über die Wege 7+8 sowie den Rheinburgenweg können Sie auch diesen Rundwanderweg erreichen. Für diesen Weg empfehlen wir festes Schuhwerk.
      Einen Besuch der Burg sollten Sie einplanen.
           alt :           neu:    
      Flyer

    NHB-Wanderweg-Nr.03: Die Lochwiesen Tour

      Die Nr. 3 ist ca. 5,7 km lang und beginnt wie Weg 1 und 2 am Sooneck Parkplatz (180m ü.N.N.). Von hier wandern Sie bis auf eine Höhe von ca. 370m langsam bergauf, ehe der Weg nach nordwestlicher Richtung abbiegt und Sie am Finkenhof und der Landgut Farm vorbei wieder ins Tal führt. Anschließend verläuft der Weg durch den Ort, kommt auf die Soonecker Straße und führt zurück zum Ausgangspunkt.
      Auch auf diesem Weg empfehlen wir festes Schuhwerk und natürlich auch einen Besuch
      der Burg Sooneck.
           alt :      neu:   
      Flyer

    NHB-Wanderweg-Nr.04: Martinspfad zum 7-Burgenblick

      Der 4.Wanderweg (Martinsweg) ist ca. 3,0 km lang und wurde 1930 von Martin Hartmann angelegt. Der Weg beginnt am Sooneck Parkplatz und führt Sie oberhalb der Burg Sooneck durch den Wald bis hinauf zum 7-Burgenblick, von wo aus Sie einen herrlichen Ausblick ins Mittelrheintal genießen können. Er begleitet auf seinem Weg den Rheinburgen Weg. Am 7-Burgenblick angekommen wandern Sie talwärts und kommen zum Parkplatz an der Burg zurück. Der höchste Punkt des Martinweges ist der 7-Burgenblick
      mit ca. 360m ü.N.N. - er verlangt Trittsicherheit und festes Schuhwerk.
           alt :      neu :    
      Flyer

    NHB-Wanderweg-Nr.05: In der Reifersley

      Den Wanderweg Nr. 5 können Sie am Parkplatz am Waldweg, der Soonecker Str., aber auch direkt am Parkplatz zur Burg Sooneck beginnen. Beim Wandern dieses Weges können Sie immer wieder herrliche Ausblicke ins Weltkulturerbe Mittelrheintal sowie in den Taunus genießen. Er ist ca. 5,8 km lang und hat seinen höchsten Punkt bei 360m ü.N.N. Der Weg führt Sie in dieser Höhe am Finkenhof und der Landgut Farm vorbei wieder ins Tal.
      Dieser Weg ist gut befestigt.
           alt:      neu:   
      Flyer

    NHB-Wanderweg-Nr.06: Auf dem Zaunfeld

      Den Rundweg Nr. 6 beginnen Sie am bestem am Parkplatz am Waldweg.
      Der Weg ist ca. 2,7 km lang und führt Sie aus einer Höhe von etwa 120m ü.N.N. leicht bergan auf eine Höhe von 215m auf seinen höchsten Punkt. Von dort aus führt der Weg an Weinbergen zurück ins Tal. Dieser Weg ist gut befestigt und ebenfalls für Familien mit Kinderwagen geeignet. Die Wege 7+8, der Rheinburgen Weg und der Wanderweg "Rhein über" tangieren diesen Weg.
            alt:       neu:    
      Flyer

    NHB-Wanderweg-Nr.07: Auf der Sandkaul

      Der Wanderweg Nr. 7 hat eine Länge von ca. 11,0 km und einen Höhenunterschied von ca. 300m. Er führt Sie durch den Ort hinauf zur Burg Sooneck und anschließend weiter zum 7-Burgenblick mit einem herrlichen Ausblick. Er führt dann an der Landgut Farm und den Finkenhof vorbei bis an den Ortsrand von Oberheimbach und wieder zurück zum Dorfplatz von Niederheimbach.
            alt :           neu :   
      Flyer

    NHB-Wanderweg-Nr.08: Zum Franzosenkopf 

      Unser Rundwanderweg Nr. 8 beginnt am Bahnhof von Niederheimbach.
      Von hier (70m ü.N.N) folgt er dem Rheinburgen Weg in Richtung Burg Sooneck. Nach der Burg wandern Sie in südwestlicher Richtung am 7-Burgenblick auf 360m ü.N.N. vorbei bis auf den Franzosenkopf auf 618m ü.N.N. (der höchsten Erhebung im Mittelrheintal), oben angelangt führt die Nr. 8 wieder bergabwärts bis auf den Rheinburgen Weg. Der Soonecker Straße folgend verläuft die Nr. 8 auf der Bundesstraße 9 zurück zum Ausgangspunkt.
           alt :       neu : 
      Flyer

    NHB-Wanderweg-Nr.09:  Niederheimbacher Wanderschuh 

      Der “Niederheimbacher Wanderschuh” wurde vom Verkehrsverein Niederheimbach im Jahre 1985 entworfen und am 10.Mai 1986 feierlich eröffnet. Er wurde in den 80ern Jahren auch “III. Gemeinde Weg” genannt. In den noch vorhandenen Unterlagen des VVN auch irreführenderweise mal als “kleiner” bzw. “großer” “Panoramaweg” tituliert. Der damalige “Panoramaweg” war jedoch eine andere Wegstrecke.
      Er wird derzeit neu überarbeitet.
            alt:             neu :        
      Flyer

    NHB-Wanderweg-Nr.10: “Rhein Über”  Rundwanderweg-Niederheimbacher Seite

      Die Stadt Lorch im Rheingau (Hessen) und der Verkehrsverein Niederheimbach e.V. (Rheinland-Pfalz) haben einem gemeinsamen Rundwanderweg „Rhein über!“ ausgewiesen.
      Die Wanderroute umfasst in Lorch ca. 6,7 km, nach einer Rhein-Überquerung „Rhein über!“ mit der Mittelrhein-Fähre können dann noch ca. 6 km Wanderroute in Niederheimbach begangen werden – oder eben in anderer Reihenfolge.
      In einem gemeinsamen Wanderprospekt sind die jeweiligen Routen genau beschrieben und ein Wanderplan mit Einkehrmöglichkeiten abgebilde 
      Logo:          neu NHB-Rhein-Seite: 
      Flyer     Flyer     Wanderkarte

    NHB-Wanderweg-Nr.11: Heinrich-Heine-Gedenk-Wanderweg

      Unseren Heinrich-Heine-Wanderweg haben wir nach den  Fragmenten der Geschichte entworfen und in Bacharach beginnend Richtung Niederheimbach  geführt. Hierbei haben wir jedoch nicht - wie in der Geschichte beschrieben - die Route entlang des Hauptweges, der heutigen ausgebauten B9, gewählt, da diese keine idyllische Wanderstrecke mehr ist, sondern entlang dem alten Treidelpfades der Schiffe am Rhein entlang bis Rheindiebach.
      In Rheindiebach sind wir von dem Schiffspfad in die Weinberge gewechselt, und gelangen so oberhalb des Petersackerhofes - welches ein altes Kloster war - in das Heimbachtal zwischen Niederheimbach und Oberheimbach.....
      Dieses deshalb, weil der Bach “Heimbach” zu damaliger Zeit die Grenze zwischen den Bistümern Trier (Bacharacher Seite des Tals) und dem Bistum Mainz (Binger Seite des Tals) war. Aus diesem Grunde erhielt Niederheimbach schon 1482 eine Befestigungsanlage wie eine Stadt, dessen “Stadtmauer”- Flucht man heute noch an den Gebäuden im Heimbachtal sehen kann..... 
      An besagter Wegeinmündung in das Heimbachtal steht heute wie damals noch ein Eck-Landhaus auf der Bacharacher Seite, welches zu damaliger Zeit das “Fronthaus” , das Steuerhaus, des Bistum Triers war. Somit dürfte der Rabbi Abraham seine Flucht nicht an diesem verstärkt geschützten Grenzposten in das “Feindliche” Bistum Mainz getätigt haben, sondern eher oberhalb des  Ortes in den Weinlagen bzw. dem Nebenübergangsposten zum Raupenheller Weg .....
      Von dort geht es über die Anhöhen unterhalb der Burg Sooneck zum Heinrich-Heine- Gedenkstein und von dort hinab zum Steiger von Niederheimbach, wo der Rabbi seine Rheinreise nach Frankfurt flussauf fortsetzte.
      neu :   
      Flyer      Hintergrund-Info

    NHB-Wanderweg-Nr.12: Niederheimbacher Grenzweg

      Der im Jahre 2018 vom Verkehrsverein neu erstellte Niederheimbacher Grenzweg beginnt am Schiffsanleger und führt durch das Heimbachtal entlang des Heimbachtals welches
      über viele Jahrhunderte die Grenze zwischen den Bistümern Mainz und Trier (/Pfalz/Bayern) bildete. Anschließend folgt die Route den Grenzen der Gemarkung Niederheimbach und kommt über den 7-Burgenblick wieder hinunter ins Rheintal zurück zum Schiffsanleger.
      neu :     
      Flyer

    NHB-Wanderweg-Nr.13: Reblauswanderweg

      Der alte, bekannte Reblaus Wanderweg wurde 2018 vom Verkehrsverein Niederheimbach und den "Steiger Freunden" neu überarbeitet. Er beginnt nun am Rhein am Schiffsanleger,
      und geht im Heimbachtal hinauf Richtung Fernsehturm auf dem Wurschberg , um dann dem Heimbachtal folgend durch die Weinberge an Oberheimbach vorbei zurück zum Rhein.
      Im Jahre 1985 wurde dieser Weg auch als “Weinlehrpfad” bezeichnet und Informierte die Besucher mit Hinweistafeln über die angebauten Rebsorten. Diese Schilder werden vom VVN zukünftig auch wieder installiert.
      neu : 
      Flyer

    NHB-Wanderweg-Nr. 14: Steiger zur Burg Sooneck

      Seitdem es in Niederheimbach Schiffsanlegestellen gibt - eine Zeitlang hatte Niederheimbach bis zu 5 Anlegesteiger - ist dieses der schnellste Weg zur Burg Sooneck und zurück. Der Weg führt vom Rhein zum ehemaligen Zollhaus (so die mündlichen Überlieferungen) der Burg Sooneck am Waldweg, geht diesen Hinauf und biegt an der Märchenheinstr. links ab um dann nach einer kleinen Talsenke den direkten Aufstieg zur Burg zu beginnen. Der Weg ist auch für Eltern mit Kinderwagen geeignet.
      neu : 
      Flyer

    NHB-Wanderweg-Nr.15: Burg Sooneck zum 7-Burgen-Blick

      Der Weg beginnt am Sooneck Parkplatz und führt Sie oberhalb der Burg Sooneck durch den Wald bis hinauf zum 7-Burgenblick, wobei er am Martinspfad weiterhin den einfacheren Waldweg folgt. Oben angelangt können Sie einen herrlichen Ausblick ins Mittelrheintal genießen.
      Am 7-Burgenblick angekommen wandern Sie wieder talwärts und kommen zum Parkplatz an der Burg zurück.
      Der höchste Punkt des Martinweges ist der 7-Burgenblick mit ca. 360m ü.N.N.
      neu : 
      Flyer

    NHB-Wanderweg-Nr.16: Wurschberg Rundwanderweg

      Der alte, bekannte Wurschberg Wanderweg wurde 2018 vom Verkehrsverein Niederheimbach und den "Steiger Freunden" neu überarbeitet.
      Er beginnt am Rhein am Schiffsanleger, und geht im Heimbachtal hinauf Richtung Fernsehturm auf dem Wurschberg , um dann Richtung Rheindiebach abzubiegen.
      Dem Tal durch die Weinberge folgend an Rheindiebach und Oberbach vorbei um dann den Wurschberg erklimmend auf der Höhe zurück zum Rhein .
      neu : 
      Flyer

    NHB-Wanderweg-Nr. 17 Schellengang

      Der alte, bekannte Schellengang Wanderweg wurde 2018 vom Verkehrsverein Niederheimbach und den "Steiger Freunden" neu überarbeitet.
      Beginnend am Schiffsanleger folgt er den Höhenzug des Wurschberges durch das Heimbachtal, und läuft auf der Oberdiebacher Seite des Berges zurück zum Rhein
      neu :  
      Flyer

    NHB-Wanderweg-Nr.18: Märchenfiguren Rundwanderweg

      Nachdem der weltweit bekannte "Märchenhain" in den 1990er Jahren endgültig seine Pforten schloss, wurden die vom Bildhauer Ernst Heilmann geschaffenen Märchenskulpturen von der damaligen "Interessengruppe Kuhweg"  restauriert und auf dem unteren Teil des Kuhweges und an anderen öffentlichen Stellen des Ortes neu aufgestellt. So können die Besucher von Niederheimbach auch weiterhin die Märchenfiguren aus Grimms Märchenwelt bestaunen.
      Der Weg beginnt an der "Stadtmauer" im Heimbachtal und geht über den unteren Kuhweg hinauf zum Kindergarten um dort links den Straßenverlauf folgend zum Waldweg. Dort biegt er wieder hinab zur Rheinstr. und zurück zum Heimbachtal.
      neu : 
      Flyer     Flyer

       

    NHB-Wanderweg-Nr.19: Auf den Spuren der Geschichte (in Überarbeitung)

      Niederheimbach wurde nachweislich urkundlich um 900 n.Chr. erwähnt. Doch war Niederheimbach schon viel früher besiedelt, welches durch die gefundenen Römischen Grabbeigaben belegt wird. Der Wanderweg führt durch die Geschichte unserer Heimat entlang der noch erhaltenen Spuren der Geschichte.
      neu : 

    NHB-Wanderweg-Nr.20 Panorama Rundwanderweg

      Bereits im Jahre 1985 eröffnete der Verkehrsverein von Niederheimbach den "großen Panoramawanderweg" gefolgt vom "kleinen Panoramaweg", welche dann zum "Panoramawanderweg" geändert wurde.
      Im Jahre 2018 wurde vom Verkehrsverein Niederheimbach und den "Steiger Freunden" diese Wegbezeichnung neu erarbeitet. Der alte Panorama Wanderweg aus den 1980er Jahren wird derzeit noch rekonstruiert und als “Historischer Panorama Rundwanderweg” (NHB-Nr. 23) veröffentlicht.
      Der neue  Weg beginnt am Niederheimbacher Schiffsanleger geht hinauf zum Wurschberg und folgt auf der Höhe dem Verlauf des Heimbachtals. Danach biegt er zum Niederheimbacher Wald ab und geht zum 7-Burgenblick wo er wieder hinab ins Tal führt.
      neu : 
      Flyer

    NHB-Wanderweg-Nr.21: 14-Krümmungen zur Burg Sooneck

      Dieser Wanderweg ist für erfahrene Wanderer ein Geheimtipp. In den 1990er Jahren sollte
      in der Gemarkung "Im Gericht" die Fläche am unteren Einstieg zu den 14-Krümmungen als Busparkplatz ausgebaut werden, doch bis dato schlummert dieses historische Gebiet von Niederheimbach noch vor sich hin. Derzeit ist geplant den 14-Krümmungen-Weg im laufenden Jahr 2019 zu restaurieren. Festes Schuhwerk und gute  Wanderqualifikationen sind also gefragt.
      Der Wanderweg beginnt am Steiger und geht durch die unteren Weinberge in die Gemarkung "Im Gericht". Dort befindet sich der untere Einstieg zu den 14-Krümmungen hinauf zur Burg Sooneck. Der Rückweg geht stetig bergab über einen anderen Weg
      zurück zum Steiger.
      neu : 
      Flyer

    NHB-Wanderweg-Nr.22: Fürstenbergblick Rundwanderweg

      Im Jahre 2018 wurde der "Fürstenbergblick Rundwanderweg" vom Verkehrsverein Niederheimbach und den "Steiger Freunden" neu überarbeitet.
      Am Niederheimbacher Schiffsanleger beginnend führt der Weg hinauf zum Aussichtspunkt "Tempelchen". Dort folgt er den Höhenweg ins Rheindiebacher Tal um hinauf zur Schloßruine Fürstenberg weiter zu führen. Von hier geht es hinab ins Tal zum Rheinufer
      und an diesem zurück zum Schiffsanleger.
      neu : 
      Flyer

    NHB-Wanderweg-Nr.23: Historischer Panorama Rundwanderweg (in Überarbeitung)

             Bereits im Jahre 1985 eröffnete der Verkehrsverein von Niederheimbach den "großen Panoramawanderweg" gefolgt vom "kleinen Panoramaweg", welche dann zum "Panoramawanderweg" geändert wurde.
             Im Jahre 2018 wurde vom Verkehrsverein Niederheimbach diese Wegbezeichnung neu erarbeitet. (NHB-Nr. 20)
             Der alte Panorama Wanderweg aus den 1980er Jahren wird derzeit noch rekonstruiert .
             Er verlief über die drei Gemarkungen Trechtingshausen, Niederheimbach und Oberheimbach. Dieser Wanderweg war eine Gemscheinschaftsaktion der Verkehrsvereine Trechtingshaus, Nieder- und Oberheimbach. Und wurde auch gemeinsam feierlich eröffnet. In den jahren danach gab es hierzu auch einen jährlichen Wandertag. In den aufgefundenen Unterlagen wird dieser - wie der "kleine Panoramaweg" auch - leider mit mehreren Namen und nicht einheitlich tituliert. So wurde dieser ebenfalls auch als "Wanderschuh" bezeichnet. Ob die Aufgefundene Skizze unseres Rundwanderweges Nr. 9 mit der damaligen Bezeichnung "Wanderschuh" nur ein Teil war, oder der Name mehrfach vergeben wurde, ist leider nicht mehr nachvollziehbar. Ebenfalls fanden wir Hinweise auf erweiterte Routen Richtung Rheinböllen, Rheindiebach und Bacharach. Diese rekonstruierten Routen werden wir Stück für Stück in unsere Fern-Wanderwege aufnehmen.
             neu :                              

    NHB-Wanderweg-Nr.24: Rebranke Rundwanderweg 

      In den gefundenen Archiv Unterlagen, in denen der Niederheimbacher “Wanderschuh” skizziert wurde, befand sich auf der Skizze noch ein weiterer im Jahre 1985 erstellter kleiner Rundwanderweg: Die “Rebranke” . Auch diesen Weg möchten wir unseren Wanderern aus nah und Fern nicht vorenthalten, und rekonstruierten ihn, bzw. passten den Wegverlauf an die heutigen nutzbaren Wege an.
      neu:                           
      Flyer

    Auf den extern verlinkten Seiten zu den Wanderwegen haben Sie die Möglichkeit den betreffenden Wanderweg komplett oder als kleinen Flyer in PDF Form herunter zu laden.
    Auch besteht hier die Möglichkeit die Wanderstrecke für Ihr GPS-taugliches Navi abzurufen.

    Neben den ausgeschilderten Wanderweg Hinweisen gibt es in unserer Gemarkung auch noch
    weitere Hinweisschilder für “Quer-Feld-Ein” -Wanderfreunde.
                                                     
                                       
                                                             

                                                                              
     
    Einige Wanderfreunde die wir im Wald getroffen haben, konnten jedoch ihre genaue Position nicht bestimmen. Aus diesem Grunde gibt er zukünftig bei den Wegweisern auch die Info wo man sich gerade befindet.
    Die Schilder haben hierzu alle eine Identifikations-Nr. Diese befindet sich unter dem Wanderweglogo und trägt die Bezeichnung “NHB” (für Niederheimbach), einem “-” und   gefolgt mit einer  4-Stelligen Zahl beginnend mit “5”. Diese Zahl “5” weißt auf die Ausschilderung durch den Tourismus hin, gefolgt von der 3-stelligen laufenden Nr.
    In der nächsten Zeile ist die GPS Position in GMS-Gliederung (Grad, Minuten, Sekun zu lesen.
    Darunter verfügt das Schild über einen einscannbaren QR-Code, der den Wanderer auf eine Online-Karte mit der aktuellen Position leitet.
                                                                     
    Diese Hinweistafeln werden auch zur Positionsbestimmung in Notfällen genutzt. Hierzu werden diese auch bei den zuständigen Rettungseinheiten gelistet und sind auch in den int. Listen der Rettungspunkte zu finden. Eine Beschädigung der Schilder ist also gleichzusetzen mit der vorsetzlichen Körperverletzung und werden von uns auch dementsprechend geandet.
    Flyer

    Natürlich kann es bei längeren Wanderungen auch zu schnellen und schweren Wetter- Verschlechterungen kommen, und der Wanderer muss sich schnell eine Unterstellmöglichkeit suchen. Rund um die Gemarkung von Niederheimbach gibt es hierzu mehrere

    Hierzu gibt es im Laufe des Jahres 2019 auch eine passende Beschilderung zur nächsten Schutzhütte mit der ungefähren Entfernung.
                                                     

    Neben unseren eigenen Ortswanderwegen gibt es noch eine Vielzahl anderer Wanderwege in unserer Umgebung. So kreuzt unsere Gemarkung auch die Wege wie der

    Zusätzlich zu unseren Rundwanderwegen sind wir dabei weitere Wandervorschläge für Sie zu erarbeiten, diese sind jedoch nicht ausgeschildert, können aber wie unsere Rundwanderwege über den betreffenden Link als Routenbeschreibung und Flyer in PDF Form herunter geladen werden und sind natürlich auch mit den GPS-Positionen versehen:

                Fern-Wandertouren

    Der Verkehrsverein Niederheimbach e.V. (kurz: VVN) wünscht allen Wanderfreunden aus Nah und Fern einen wunderschönen Wandertag. Sollten Sie auf den Wanderwegen Mängel oder Beschädigungen feststellen, würden wir uns über eine kurze Rückmeldung freuen. Natürlich auch wenn Ihnen der Weg gefallen hat, oder Sie Anregungen geben möchten. Senden Sie einfach eine Mail an :
                                                webmaster@niederheimbach.info