Menü

Steinzeit-Bauten

Lange bevor es die Kelten gab, gab es mindestens eine Hochkultur, die uns ein großes Rätsel hinterlassen hat. Dieses Volk erschuf Weltweit Megalit-Stein-Bauten, welche selbst unsere Technik noch an die Grenzen des Machbaren verweist.

Die bekanntesten Hinterlassenschaften sind die Stein-Ringe, allen Voran Stonehenge in England, GB.

Bild in Lightbox öffnen (open image in lightbox). Stonehenge, England (Britische Inseln), GB

Wer jedoch meint, Stonehange ist die Bedeutenste historische Anlage, so muss dieses nun verneint werden. Denn bei den Auswertungen der Luftbilder fand man in wenigen km Entfernung eine viel größere Anlage, die noch unter der Erde vor den archäologischen Ausgrabungen ruht. Diese Anlage mit weit mehr als 200 (!) Steinmonolithen bildet ebenfalls eine Kreisrunde Anlage, jedoch um vieles Größer. 
Ebenfalls könnte man die französischen Felder hier erwähnen, wo sich über viele Km Monolithen befinden. Forscher haben bereits vor mehreren Jahrzehnten entdeckt, daß diese Monolirhen "singen" konnten. Aufgrund von vorgefundenen Bodeneinschlüssen, welche die Monolithen verbindet / verbunden hatte, strahlten diese Steine bei bestimmten Voraussetzungen Frequenzgeräusche aus. 

Neben Europa wurden diese Steinringe bzw. Mega-Steinbauten aber nicht nur in Europa gefunden, diese Megalithen-Bauten finden sich über die ganze Welt verteilt.
Gerne sagt die moderne Wissenschaft, daß sie mit Handkeilen hergestellt, und auf Holzrollen von Hand (das Rad kannte man ja nicht) zur Kultstätte gezogen wurden und dort aufgerichtet wurden. Nicht Erklärbar sind aber die Funde. Hier steht man vor ineinandergezahnte Steinwällen, wo selbst heute kein Taschenmesser in die Ritzen kommt; die Oberflächen glatt poliert und zusammengesetzt Stein auf Stein ohne Mörtel (z.B.Südamerika). Oder man fand Bohrungen in Vulkangestein welche nach der Maserung nur durch mechanische Hochleistungsbohrer hergestellt werden konnten ( z.B.Mittelamerika, Europa). Bauern wurden errichtet mit Steinblöcken von mehr als 5 - 50 Tonnen (z.B. Asien). 
In Afrika fand man in einiger Tiefe aber das I-Tüpfelchen der nicht verstandenen Geschichte: Die Überreste eines Uran-Meilers. Nachweislich konnten diese Überreste nicht natürlich entstanden sein, nur künstlich. 

Sollten die alten Schriften also doch stimmen, und Tatsachenberichte sein, von längst vergessenen Früh-Hochkulturen ?